Weiteres gemeinsames MINT-Engagement startet in Düsseldorf

Düsseldorf Aktuelles | 02.01.2018

Kinder und Jugendliche für MINT – also für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – zu begeistern – dafür startet ab Januar in Düsseldorf nun auch die Initiative “zdi” (Zukunft durch Innovation).

Kinder und Jugendliche für MINT – also für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – zu begeistern und ihnen Perspektiven bis ins Berufsleben zu eröffnen, ist ein Ziel der Landeshauptstadt Düsseldorf. Neben vielen spannenden Programmen und Projekten, beispielsweise den MINTagenten, startet ab Januar in Düsseldorf nun auch die Initiative “zdi” (Zukunft durch Innovation). Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: “Düsseldorf verfügt über ein enormes Wachstumspotential. Deshalb passen MINT und das zdi hervorragend in die Stadt.”

Im Rahmen der zdi-Landesinitiative wird die Landeshauptstadt Projekte von Schulen mit regionalen MINT-Kooperationspartnern, wie zum Beispiel Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen, initiieren und unterstützen. Die Federführung liegt dabei bei dem Netzwerk MINT DÜSSELDORF mit allen relevanten Partnern: Landeshauptstadt, Agentur für Arbeit, Unternehmerschaft, IHK, HWK, Kreishandwerkerschaft und Unternehmen. Die Trägerschaft liegt bei der Stiftung PRO AUSBILDUNG. Die lokale Stiftung ist seit dem Jahr 2000 aktiv in Düsseldorf und hat den Schwerpunkt Bildung von den Kindergärten bis zu den Hochschulen. Sie trägt auch das Kompetenzzentrum Übergang Schule/Hochschule-Beruf. Angesiedelt wird das zdi am ebenfalls neu entstehenden Zentrum für Berufsorientierung und Übergänge (ZBÜ) an der Vennhauser Allee.

Mit über 3.800 Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Schule, Politik und gesellschaftlichen Gruppen ist zdi die größte Bildungsinitiative ihrer Art in Europa. In NRW verteilt gibt es bislang 45 zdi-Netzwerke und rund 50 zdi-Schülerlabore. Hinzu kommen zahlreiche weitere Einrichtungen, die zdi-Aktivitäten umsetzen, darunter Lernwerkstätten an Grundschulen ebenso wie bekannte andere außerschulische Lernorte an Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

Auf der erfolgreichen Basis des Netzwerks MINT Düsseldorf werden die Bemühungen im MINT-Bereich nun mit der zdi-Neugründung ausgeweitet. Ein Blick auf den aktuellen Arbeitsmarkt zeigt, dass gerade in Berufsbildern mit MINT-Bezug dringend Nachwuchs benötigt wird. Das fängt bei Bauingenieuren an und geht über IT-Fachkräfte bis hin in viele Ausbildungsberufe des Handwerks, der Industrie, Ökologie und des Gesundheitswesens. Im Zuge der Digitalisierung, die in nahezu allen Branchen Einzug hält, wird ein aufgeschlossener und interessierter Umgang mit Informatik und Technik weiter an Bedeutung gewinnen. Doch das nötige Interesse für diese Berufsperspektiven entwickeln Jugendliche nicht erst am Ende der Schulzeit. Es gilt, die Neugier und Entdeckerfreude der Kinder zu erhalten und durch Erfahrungen in ihrem Lebensalltag zu unterstützen – experimentierfreudig, erlebnisorientiert und praxisnah.

“Die MINT-Förderung ist ein wichtiges bildungspolitisches Thema in Düsseldorf in den kommenden Jahren. zdi stellt das dafür erforderliche Netzwerk dar und die offizielle Gründung wird der Start unserer MINT-Offensive sein”, betont Stadtdirektor Hintzsche. “Ich hoffe, dass unsere Schulen das Angebot annehmen, denn unsere Kinder und Jugendlichen müssen die Welt in ihrem digitalen Kontext verstehen lernen.”